h:h:m:h Designstudio / Heinz Hermann Maria Hoppe / Markenbilder für technische Systeme
3D-Visualisierung einer Windkraftanlage mit Perspektive von unten.

Dies ist eine Projektbeschreibung. Der Link leitet Sie auf die Homepage weiter: www.marke3D.de

Industriedesign, Grafikdesign, 3D-Visualisierung und Text: h:h:m:h Designstudio, Ismaning bei München.
Copyright 2018 by: Heinz Hermann Maria Hoppe. Das vorliegende Werk ist in allen seinen Teilen urheberrechtlich geschützt.

Impressum

Datenschutz


Windkraftanlagen: 3D-Visualisierungen und Grafikdesign für die rotierenden Kraftquellen der Zukunft.

Wind treibt seit dem Altertum an. Neben dem Schiffsverkehr an Land Getreidemühlen, Baumwollspinnereien, Holzsägewerke, Papiermühlen … »In Frankreich, England, Deutschland, den Niederlanden, Belgien und Finnland gab es in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts zwischen 50.000 und 60.000 Windmühlen«[6], die früh die nie versiegende Energiequelle Wind nutzten. »In Deutschland stieg die Zahl der Windmühlen während der Industriellen Revolution zunächst bis zur Hochindustrialisierung weiter an und erreichte in den 1880er Jahren ihr Maximum.«[9] »1895 waren in Deutschland rund 18.000 Windmühlen in Betrieb«[10], bis sie sukzessive durch fossile Energiequellen ersetzt wurden. Die Ölpreis-Krisen, der Klimawandel und die Unfälle in den Atomreaktoren Tschernobyl und Fukushima bewegen weltweit immer mehr Menschen wieder zum Umdenken.

Windkraftanlagen in den Kommunikationsmitteln imagefördernd darzustellen, ist ein nicht zu unterschätzender Faktor für die positive Wirkung bei Produktpräsentationen und bei der Vorstellung von Plänen für Windparks. 3D-Visualisierungen, Animationen und Grafikdesign helfen, die innovative Technologie zu erläutern und in bestem Licht darzustellen.


Bild: Stromlinienförmiges Design der Windenergieanlage.
Stromlinienförmige Formgebung in brillantem Licht.

Windenergie beeindruckt durch Fakten. Aber was kann man gegen die bestehenden Vorbehalte tun?

Heute gilt die Windenergie aufgrund der weltweiten Verfügbarkeit, den niedrigen Kosten und des technologischen Fortschritts in der Energieausbeute als eine der vielversprechendsten Energiequellen für unsere Zukunft. »Seit den frühen 1990er Jahren zählt die Windindustrie zu den am schnellsten wachsenden Industriebranchen der Welt.[12]

»Der von der Agentur für Erneuerbare Energien im Jahr 2010 erstellte Potenzialatlas Deutschland kam zu dem Ergebnis, dass Windkraftanlagen auf 0,75 % der Landfläche 20 % des deutschen Strombedarfs 2020 decken könnten.«[19] »Weltweit bietet die bodennahe Windenergie nach einer 2013 im Fachjournal Nature Climate Change erschienenen Arbeit theoretisch Potential für über 400 Terawatt Leistung. Würde zusätzlich die Energie der Höhenwinde genutzt, wären sogar 1.800 Terawatt möglich, etwa das 100-Fache des derzeitigen weltweiten Energiebedarfs.«[16] Zusammen mit der Energiegewinnung aus der Photovoltaik eine nicht versiegende Energiequelle, die zu den saubersten, sichersten und damit nachhaltigsten Energieressourcen zählt.

Trotz aller technologischen Fortschritte kämpft die Branche aber noch immer gegen Vorbehalte und Vorurteile.

Bild: Auf Höhe der Nabe, nah an einem Rotorblatt der Windkraftanlage.
Wechselnde Perspektiven aus jeder Höhe, in der Rotor-Nähe, homogene Hintergründe, makellose Oberflächen, perfektes Licht: mit fotografischen Mitteln extrem aufwändig oder nicht machbar.

Gute Kommunikation ist Voraussetzung, um zu überzeugen und zu begeistern.

Bedenken können nur durch kommunikative Maßnahmen ausgeräumt oder zerstreut werden. Gut gemachte Kommunikationsmittel informieren über Ihre Projektidee schon in der Planungsphase und machen positive Auswirkungen für Ihre Zielgruppe sichtbar. Ein gutes Image bedingt ein gutes Aussehen – setzt gutes Kommunikationsdesign und perfekte Bilder voraus. 3D-Visualisierungen wecken Emotionen, bilden noch nicht existierende Planungen hochwertig ab und helfen, Ihre Anlage und Ihre Argumente in bestem Licht zu zeigen. So präsentieren Sie einzigartig, überzeugen sachlich und begeistern emotional!
Bild: 3D-Visualisierung der Windenergieanlage von oben. Maschinenhaus, Turm und Fundament der Anlage sind sichtbar.
Bild: Windenergieanlage von oben. Neues Industriedesign als impuls für WindkraftanlagenHersteller.
Bild: Drei Windmühlen im Windpark von vorne.
Bild: Das riesige Maschinenhau und Turmsegment sind im Fokus. Eine hohe MW-Leistung setzt einen großen Rotordurchmesser voraus.
Windkraftanage von hinten. Die 3D-Visualisierungen zeigen Windenergiealnlagen vor dunklem Hintergrund.
Bild: Die 3D-Visualisierung der Windkraftanlagen wurden animiert.
Bild: Rotor und Kopf von schräg unten. Solche Einstellungen kann man nicht fotografieren, weil die Nähe zu den Rotorblättern lebesgefährlich wäre.
Bild: Kopf frontal von vorne. Die Verschraubungen der Windkraftanlage sind sichtbar.

Ganzheitliches Design für nachhaltige Wirkung. Das h:h:m:h Designstudio in Ismaning bei München ist spezialisiert auf Markenbilder für technische Systeme.

Design ist aus Sicht des Studio-Inhabers Heinz Hermann Maria Hoppe ein interdisziplinärer und ganzheitlicher Prozess. Die organische Form der gezeigten Windkraftanlage leitet sich aus der Idee ab, auch die Gehäuseform zur Ausrichtung der Anlage im Windstrom zu nutzen. Ein stromlinienförmiges, organisches Designergebnis war daher das Ziel der Vorentwürfe. Der Fokus des Studios liegt aber auf der Kombination von Corporate Design und 3D-Visualisierung für Technik. Für beeindruckende Layouts und Bildwelten innerhalb der Unternehmenskommunikation technischer Branchen.
Bild: Windpark mit sechs Windkraftanlagen bei Nacht.
Pläne für Windpark-Anlagen überzeugen in fotorealistischer oder abstrahierter Machart – abhängig von der gewünschten Tonalität.

3D-Visualisierung verbindet Technik mit Emotionen:

Die räumliche Imagination virtueller Welten ist die Domäne der 3D-Visualisierung. Für den Maschinen- und Anlagenbau eröffnet 3D-Design beeindruckende Bildwelten, die emotional berühren:

  • Visionäre Ideen für Windkraftanlagen und Windparks werden durch 3D-Umsetzungen nachvollziehbar.

  • Animationen zeigen in bewegenden Bildern die Technik im Gehäuseinnern, Kameraflüge aus der Hubschrauberperspektive und Vorbeiflüge erzeugen ästhetische Impressionen und Dynamik.

  • 3D-Aufbauten können fotorealistisch oder abstrakt inszeniert werden. Steht das „Setting“ erst einmal, können Perspektiven, Lichtstimmungen, Farben und Texturen mit relativ geringem Aufwand geändert werden. Der Austausch von Komponenten, ein anderer Sonnenstand oder ein neuer Hintergrund sind ebenfalls vergleichsweise einfach zu realisieren.

  • Der Detailgrad der Illustrationen kann individuell nach Kundenwünschen ausgearbeitet werden. Abhängig von den eingesetzten CAD-Datenformaten können diese für die 3D-Visualisierung konvertiert und genutzt werden.

  • 3D bildet in Highend ab, was man nicht fotografieren und filmen kann – für bewegende Key Visuals.

  • Die gestalterischen Möglichkeiten für 3D-Visualisierungen – Standbilder und Animationen – sind faszinierend! Kombiniert mit typografischen Textaussagen und Filmmusik entstehen bewegende Eindrücke in Imagefilmen.


Weitere Informationen:


Anmerkungen:

Zitate und Quellenangaben wurden entnommen: Seite »Windenergie«. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 11. August 2018, 06:24 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Windenergie&oldid=179912799 (Abgerufen: 3. September 2018, 09:03 UTC). Die Ziffern der Verweise wurden übernommen, um sie schneller abgleichen zu können. Für die Richtigkeit der Angaben und deren Folgen kann der Autor/Herausgeber dieser Seite keine juristische Verantwortung oder irgendeine Haftung übernehmen.

[6] Paolo Malanima: Europäische Wirtschaftsgeschichte 10-19. Jahrhundert. UTB, Wien/Köln/Weimar 2010, ISBN_3825233774, S. 97 f.

[9] Michael Mende: Frühindustrielle Antriebstechnik – Wind- und Wasserkraft. In: Ullrich Wengenroth (Hrsg.): Technik und Wirtschaft., VDI-Verlag, Düsseldorf 1993, S. 289–304, S. 291.

[10] Hermann-Josef Wagner, Jyotirmay Mathur: Introduction to Wind Energy Systems Basics. Technology and Operation. Berlin/ Heidelberg 2013, S. 1.

[12] Nicola Armaroli, Vincenzo Balzani, Energy for a sustainable world, Weinheim 2011, S. 235.

[16] Kate Marvel, Ben Kravitz, Ken Caldeira: Geophysical limits to global wind power. In: Nature Climate Change, 3, 2013, S. 118–121, doi:10.1038/nclimate1683

[19] Potentialatlas Erneuerbare Energien. (PDF; 7,5 MB; 34 S.) abgerufen am 11. Juni 2013.


Kontakt:

h:h:m:h Designstudio
Markenbilder für technische Systeme
Heinz Hermann Maria Hoppe
Diplom-Designer (FH)

Telefon +49 (0)89 20184595
Telefax +49 (0)89 20189594
hoppe@marke3D.de
www.marke3D.de

Tassiloweg 18
85737 Ismaning bei München
Germany


Technik mit Emotionen verbinden.


Angebot 3D-Design: Produktinszenierungen, Animationen, Prototypen-Visualisierungen, 3D-Visualisierungen für Prozessdarstellungen, Produktionsabläufe, Herstellungsverfahren, Wissenschaft und Forschung, Produktdesign, Rekonstruktionen und Simulationen. Architekturvisualisierungen, technische Illustrationen, 3D-Packshots, Foto-Compositings.


Angebot Corporate Design und Grafikdesign: Branding, Logoentwicklung, Geschäftsausstattungen, Redesign, Webdesign, GUI/UX-Design, Markenkommunikation, Werbung, Kampagnenkonzeption, Unternehmensliteratur, Buchgestaltung, Messe- und Ausstellungsgestaltung, Gestaltung von Bühnenbildern, Kommunikationsmittel für Live-Kommunikation und Präsentationen. Leit- und Orientierungssysteme, VKF/POS-Design, Verpackungsdesign, Infografiken, Icon-Design.


Nach oben